Ficly – Kurzgeschichten mit maximal 1024 Zeichen



Herrliche Villen am MeerFicly, das klingt hierzulande etwas seltsam. Hinter diesem Namen steckt eine offene Plattform für Kurzgeschichten und Gedichte. Der Umfang eines Beitrags ist auf 1024 Zeichen beschränkt. Mit vorhandenen Login-Daten von Google, Facebook, Yahoo oder OpenID geht es los, jeder kann hier seine geistigen Ergüsse der Welt mitteilen und setzt sie sogleich der allgemeinen Bewertung sowie der Kommentarfunktion aus. Bislang beschränkt sich das in den USA erdachte System auf Beiträge in Englischer Sprache. Vielleicht findet sich ja jemand der das Konzept nach Deutschland importiert.
Logo ficly.com
Beispiel:

A man spends his life dreaming of being an artist.
He’s not that bad, really… People often appreciate his work.

But everything he creates is either small or incomplete…
Little portraits, simple still-lifes, rough sketches…
He can never finish a  full-sized, intricate artwork.

He dreams of having his art hanging in the Smithsonian or the Louvre, yet he never completes a painting.

Years and years pass, always the same pattern. He’s getting better, no doubt…
His pieces are more skilled, more powerful…
But still he  has never finished a piece of work worthy of a gallery.

He grows older. Life begins to encroach on his dreams. And he comes to face a difficult decision.

Does he continue pushing for glory as a painter, knowing his skills are improving but his track record is a disappointment?
Or does he admit defeat, focusing on finding a good job and an average life?

Should he gamble, or should he play it safe?

Difficult as it was, though, he’s already made his choice.

Von: Eloquent Mess {(LoA)} - Veröffentlicht unter der CreativeCommons Lizenz: CC-by-sa

Weblink: http://ficly.com

Sommersprossen 2010

Sommersprossen 201017. Internationales Pforzheimer Musik und Theater Festival vom 30. bis 31. Juli 2010

Plätze und Straßen werden zum Treffpunkt der internationalen Straßentheaterszene und Künstler aus sieben Nationen verzaubern Pforzheims Besucher mit ihren atemberaubenden, fantastischen und witzigen Darbietungen bei über 30 Aufführungen.

Nach der offiziellen Eröffnung gleich am ersten Abend des Festivals am Freitag um 21.15 Uhr gibt es auf dem Pforzheimer Turnplatz einen ersten Höhepunkte des Festivals zu entdecken mit „Ulik & le Snob“ aus Frankreich, dem gleitenden musikalischen Ballett, einem fesselnden Gesamtkunstwerk der besonderen Art. Um 22.30 Uhr begeistert die die holländische Gruppe „Theater Gajes“ mit ihrer beeindruckenden „Don-Quixote“-Persiflage.

Am Samstag, dem 31. Juli, ab 13.30 Uhr bevölkern wieder zahlreiche Musiker, Artisten und andere Künstler die Fußgängerzone zwischen Marktplatz und Leopoldplatz sowie Bahnhof und Zerrennerstraße. Mit dabei sind „Motionhouse“ aus England, Botproject, eine Trampolinshow aus Spanien, die österreichischen Künstler Irrwisch, die talentierte „Blassportgruppe Südwest“, einer der Großmeister des Beatboxrings, „Pete the Beat“, aus der Schweiz „Da Motus“, die British Event Theatre Company, das Theater Kunstdünger und die italienische Mabó-Band mit ihrem unvergleichlichen Stil.

Mit noch einigen weiteren Ensembles verwandelt sich die Innenstadt an diesem Wochenende in eine große Bühne unter freiem Himmel.

sommersprossen 2010 lufttanz

Die Abschlussveranstaltung am Samstagabend findet wieder im ehemaligen Landesgartenschaugelände, im Enzauenpark statt. Ab 18.30 bringt die Penthouse Jazzband musikalischen Schwung in den Biergarten im Enzauenpark. Um 20.45 Uhr können Sie die Premiere des Theaters Lufttanz , einem internationales Künstlernetzwerk, mit dem Programm Spiegelwelt sehen. Um 21.45 Uhr ist nochmals das holländische Ensemble „Theater Gajes“ mit der „Don-Quixote“-Persiflage zu erleben auf dem Vicenza- Platz. Das große Finale bildet im direkten Anschluß „Elements Entertainment“. Sie verzaubern den nächtlichen Himmel mit einer musiksynchronen Show basierend auf der Musik „Journey to the Centre of the Earth“ von Rick Wakeman. Diese Show ist eine Inszenierung mit den Medien Pyrotechnik, Flammenanlage, Musik, Laser, Nebel, Illumination und Feuerwerk, die das Thema der Musik und den Inhalt aufgreift und in einer Performance mit gefühlvoll arrangierten Bildern umsetzt. Also ein Gesamtkunstwerk, abseits von dem was der gemeine Betrachter als Musikfeuerwerk erwartet. Diese Show wurde eigens für die Aufführung beim 17. Internationalen Pforzheimer Musik und Theater Festival erarbeitet.

Das 17. Internationale Pforzheimer Musik und Theaterfestival wird finanziell durch Zuschüsse der Stadt Pforzheim, des Landes Baden-Württemberg und durch das Sponsoring sowie Spenden privater Unternehmen ermöglicht. Für eine perfekte Vorbereitung und einen reibungslosen Ablauf des Festivals sorgen aber auch die über 100 ehrenamtlichen Helfer, ohne deren Unterstützung die Durchführung dieser Veranstaltung nicht möglich wäre.

Weitere Informationen gibt es unter www.pforzheimer-festival.de

Die Veranstaltungen in der Innenstadt am Freitag und Samstag sind frei.

Der Gesamteintritt für den ganzen Abend am Samstag, 30. Juli im Enzauenpark mit der Penthouse Jazzband, Theater Lufttanz, Theater Gajes, Elements Entertainment kostet
€ 10,– für Erwachsene. Schüler/Azubi/Student bis einschl. 27 Jahre, mit Ausweis bezahlen € 5,00. Für Kinder bis einschl. 7 Jahre in Begleitung eines voll zahlenden Erwachsenen ist der Eintritt frei.

Nur das Musikfeuerwerk mit Elements Entertainment, Einlass ab 22.30 Uhr, kostet
€ 5,– pro Person.
Für Kinder bis einschl. 7 Jahre in Begleitung eines voll zahlenden Erwachsenen ist der Eintritt frei.

Karten erhalten Sie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet zum Selbstausdruck („print@home“) unter www.pforzheimer-festival.de

Für Besucher, die bereits Eintrittskarten im Vorverkauf oder über „print@home“ erworben haben gibt es einen Express-Einlass am Haupteingang Hohwiesenstraße am Samstagabend.

Quelle: PM Kulturhaus Osterfeld e.V.