Fotoausstellung: Pforzheim Kreativ

Pforzheim Kreativ
Der Verein Foto-Medien-Kunst Grötzingen, kurz FMK, veranstaltet in Räumen der Alfons-Kern-Schule eine Fotoausstellung mit dem Thema Pforzheim kreativ.

Die Vernissage findet am Freitag, 29. Oktober 2010 um 19 Uhr statt. Geöffnet ist die Ausstellung Samstags, Sonntags und Feiertags jeweils von 11-18 Uhr. Die Ausstellung ist im Gebäude C, Eingang an der Zehnthofstraße gegenüber vom Emma-Jaeger-Bad.

Jazz im Autohaus – mit Wollasch, Hautsch und Baldu featuring Andreas Köhler am Cello


Ein Geheimtipp für Freitag, den 24. September 2010: Jazz im Autohaus Stolze in Neuenbürg auf der Wilhelmshöhe (Straße von Birkenfeld nach Straubenhardt-Schwann, am Kreisverkehr).

Die Sängerin Sandie Wollasch ist keine unbekannte, sie war Mitglied der der Soulformation „Six was Nine“ und dem Ulmer Hip-Jazz-Duo „Tab Two“. Mit „Groove Incorporation“ feiert Sandie seit 1997 in den hiesigen Musik-Clubs und bei vielen Festivitäten große Erfolge. Unabhängig davon macht sich Sandie einen Namen als gefragte Studio-Sängerin. Mit dem Gitarristen Joerg Dudys schreibt und produziert sie alle Songs ihrer CD „No Mystery“, die 2002 veröffentlicht wird. Der Schweizer Jazz-Musiker George Gruntz verpflichtet sie im Jahre 2003 zur Mitwirkung bei seiner Jazzoper „Magic of a Flute“. Uraufführung beim Yehudi-Menuhin-Festival in Gstaad u.a. mit der NDR-Bigband, Lauren Newton, Marc Murphy, Danny Gottlieb u. a. m. 2004 und 2005 mit George Gruntz und der Concert Jazz Band aus New York und special guest Nils Landgren Tournee durch Österreich, Schweiz u. Deutschland. Seit 2004 ist Sandie Mitglied bei der Vocal-Formation „4yourSoul“ um den Sänger und Produzenten Edo Zanki. 2005 gründet sie zusammen mit dem Drummer Tommy Baldu und dem Trompeter und Keyboarder Sebastian „Stud“ Studnitzky „TRIBAND“.

Matthias Hautsch begann mit 18 Jahren richtig Gitarre zu spielen, nachdem er zuvor nur mit dem Tennisschläger zu Eddie Van Halen die Luftgitarre geübt hatte. Danach folgten viele Bandprojekte wie zum Beispiel: Baton Rouge, Heart & Friends, Blindflug, We are the Flunkies und erste Studioarbeit für die Firma“Intercord“. Nach einem Studium der Nachrichtentechnik Besuch des American Institute of Music AIM in Wien mit den Abschlüssen General und Professionel Diploma! Unterricht bei Wayne Brasel, Bob Harrisson, Rick Margiza, Jeff Boudreux, Les Wise, Mike Stern, Robben Ford….Gründung der Band „Matthias Hautsch´s Get it“. Unzählige Gigs in hochkarätigen Besetzungen mit z.Bsp. Bob Harrisson, Rick Margiza, Jeff Boudreux. Diverse CD Produktionen, Fernsehauftritte und Konzerte mit u.a. Mike Stern, Eberhard Weber, Chris de Burgh, Jean Luis Matinier, Enrico Rava, Get it, Turu Damiel, Steve Cook, Eva Maria Hagen, Brunner&Brunner, Libor Sima, Antonio Ruiz, Rainer Heute, Andy Haderer, Jimmi Justice, Tiye Giraud, Sandie W, Helena Paul, Lori la Shawn Williams, Sebastian Studnitzky, New Grace, Mikey Kerstin, Jörg Kaufmann, Hole 19, Sharon Harris, Rhonda Dorsey, Deviana Daudsjah.

Tommy Baldu ist Meister der Percussion-Instrumente. Mit 14 beginnt sein Bandkariere mit der Band „The Burning Strings“. Mit „six was nine“ war er 1996 als Vorprogramm von Tina Turner auf Tour. Als Studio- und Live-Drummer ist er in der deutschen Pop-Szene eine feste Größe.

Das Hautsch-Baldu-Wollasch Trio wird für dieses Event ergänzt durch den Profi-Cellisten Andreas Köhler.

Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt beträgt 9 Euro.

Weblinks: www.hautsch-baldu-wollasch.de

Multimedia Installation: senses reconnected

senses reconnected spielt mit den Wahrnehmensmöglichkeiten der digitalen Welt

In der Studioproduktion Event Media haben Studenten der Hochschule der Medien (HdM) im Sommersemester 2010 eine multimediale Installation mit dem Titel „senses reconnected” für die Ausstellung „Verbindungen“ konzipiert. Das Projekt kann am 30. September im Haus der Wirtschaft in Stuttgart und ab 28. Oktober bei der SAP AG in Walldorf, bewundert werden.

Die Installation „senses reconnected” verbindet, verschaltet, trennt, verbindet neu und endet bei einer neuen Wirklichkeit. Zwölf Studierende der Bachelor-Studiengänge Audiovisuelle Medien und Medienwirtschaft sowie des Master-Studiengangs Elektronische Medien schufen eine multimediale und interaktive Installation, die den Besucher in den Mittelpunkt der Inszenierung stellt. Inhalte, Szenografie und Dramaturgie sind so aufeinander abgestimmt, dass die Besucher agieren und zu einem Teil der Inszenierung werden. Sie steuern und entdecken, begreifen und erleben.
senses reconnected

Im Zentrum der Konzeptionsüberlegungen der Ausstellung „Verbindungen“ im Haus der Wirtschaft und bei SAP stand der moderne Mensch mit seinem Beziehungsgeflecht zu den wesentlichen Elementen seiner Lebensumgebung: Menschen, Straßen, Fabriken, Mobilität, Medien und Netzwerke. Jedes Element wird dabei von unterschiedlichen künstlerischen Richtungen präsentiert, von der Fotografie über die Malerei, Video bis hin zur interaktiven Installation „senses reconnected”.
senses reconnected

Am 1. Juli 2010 wurde „senses reconnected” auf der MediaNight der HdM erstmals von Besuchern ausprobiert und erlebt. Im Haus der Wirtschaft in Stuttgart wird die Arbeit der Studierenden zwei Wochen lang Teil der Ausstellung „Verbindungen” sein. Die Vernissage findet am 30. September um 18 Uhr statt und wird von Wirtschaftsminister Ernst Pfister, Professor Dr. Ludger Hünnekens, Rektor der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, sowie Professor Dr. Alexander W. Roos, Rektor der HdM, eröffnet. Am 7. und 14. Oktober 2010 finden jeweils von 18 bis 20 Uhr im Foyer des Meidinger Saals im Haus der Wirtschaft zwei Themenabende statt. Professor Peter Weibel, Vorstand des Zentrums für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, HdM-Rektor Roos sowie Alexandra Cozgarea, Art Curator & Coordinator Global Communications der SAP AG, diskutieren hier über Medien, Kunst und Wirtschaft.

Die letzte Station macht „senses reconnected“ im Schulungszentrum der SAP AG in Walldorf. Dort wird die Installation im Rahmen der Ausstellung „Verbindungen” für fünf Monate der Öffentlichkeit präsentiert. Eröffnung ist am 28. Oktober 2010.

Betreut wurde das Projekt von Steffen Mühlhöfer und Professorin Ursula Drees, beide vom Studiengang Audiovisuelle Medien. An der HdM ist die Studioproduktion Event Media Teil des Studiengangs Audiovisuelle Medien.

Quelle: Hochschule der Medien (HdM) Stuttgart

Fotoausstellung: Der Gasometer

Am Mittwoch, den 29. September 2010 um 20 Uhr wird die Ausstellung Der Gasometer in der Galerie im Foyer des Kulturhauses Osterfeld eröffnet. Die Ausstellung ist bis zum 18. Dezember 2010 zu besichtigen.

Der Gaskessel in der Pforzheimer Oststadt wurde 1912 errichtet und war bis 2005 in Betrieb.
Nicht nur aufgrund seiner Größe einem Durchmesser von 44,5 m und einer Höhe von fast 40 m in vollständig gefülltem Zustand handelt es sich bei dem Bauwerk um ein architektonisches Zeugnis einer untergegangenen Industrieepoche, das auf eine alternative zukünftige Nutzung wartet.

Der Fotograf Winfried Reinhardt hat das Gebäude während der Rückbau- und Reinigungsmaßnahmen mit der Kamera begleitet, ein Projekt mit dem er an frühere Arbeiten zum Kulturhaus Osterfeld, dem Pforzheimer Kasernen-Areal oder der Papierfabrik in Dillweißenstein anknüpft.

Seine Bilder zeigen den Gaskessel im Übergang, an einer Schwelle zwischen Ruine und Sicherung, Bewahrung und Umnutzung, Vergangenheit und Zukunft. Sie leben von einem Beobachtungsvermögen, das eine scheinbare Verlangsamung der Zeit im ungenutzten Gebäude ins Bild setzt, indem es scheinbar beiläufigen Details ebenso Aufmerksamkeit schenkt, wie es die außergewöhnlichen Dimensionen des Objekts zu vermitteln weiß . Das Spiel des Lichts, die Vielfalt der Perspektiven, die Unterschiedlichkeit von Materialien und Oberflächen, sowie Reste von industrieller Ausstattung und Nutzung verbinden sich zu einer beeindruckenden Bilderfolge. Dem Betrachter bieten sich bizarre, skurrile und poetische Blicke auf ein in die Jahre gekommenes, doch würdiges Gebäude, das wie im Dornröschenschlaf auf seine Entwicklung in der Zukunft wartet.

Geöffnet ist die Ausstellung dienstags bis freitags, jeweils von 18:30 bis 20 Uhr und an Veranstaltungstagen von 18:30 bis 22 Uhr. Der Eintritt ist frei.

GasometerGasometer
GasometerGasometer

Quelle: PM Kulturhaus Osterfeld

Licht- und Klanginstallationen: Memory Variations

Memory Variations – unter diesem Titel präsentiert der Komponist und bildende Künstler Oscar Accorsi aus Reggio Emilia, der norditalienischen Partnerprovinz des Enzkreises, im Schloss Neuenbürg erstmals in Deutschland seine beeindruckenden interaktiven Licht- und Klanginstallationen. Die Ausstellung ist Teil der Reihe „Forum für zeitgenössische Kunst“ und ein gemeinsames Projekt des Schlosses Neuenbürg, des Badischen Landesmuseums Karlsruhe, des Enzkreises und Reggio Emilias.
Lichtkunst - Memory Variations
Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 17. September, um 19 Uhr. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Horst Martin folgen Grußworte von Landrat Karl Röckinger, des Vize-Landrats von Reggio Emilia, Pierluigi Saccardi, sowie von Prof. Dr. Harald Siebenmorgen, des Direktors des Badischen Landesmuseums Karlsruhe. In die Ausstellung einführen wird die Kunsthistorikerin Regina M. Fischer. Die Bevölkerung ist herzlich zur Eröffnung eingeladen.

Die Ausstellung ist von 18. September bis 31. Oktober zu folgenden Öffnungszeiten zu sehen: Dienstag bis Samstag von 13 bis 18 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Quelle: PM Enzkreis