Archiv der Kategorie: bewegte bilder

13.07.12 – Open-Air-Kino „Almanya – Willkommen in Deutschland“

Zum Ausklang des Schuljahres lädt das Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis am Freitag, 13. Juli 2012, zum traditionellen Open-Air-Kinoabend in den Innenhof des Landratsamts. Gezeigt wird der Film „Almanya – Willkommen in Deutschland“. Beginn ist mit Einbruch der Dunkelheit um etwa 21:45 Uhr, der Eintritt ist frei; bei Regen findet die Vorführung in der Cafeteria statt.

„Almanya“ erzählt die Einwanderungs-Geschichte einer türkischen Familie mit sehr viel Humor und Gefühl. Der Film aus dem Jahr 2011 reiht sich ein in das internationale Pforzheimer Kulturfestival „Mix versteh’n“ und ermöglicht dank der türkischstämmigen Regisseurinnen Yasemin und Nesrin Şamdereli einen Blick hinter die „Kulissen“ einer mehr oder weniger typischen Einwandererfamilie.

Quelle: PM Enzkreis

KoKi im Konsumat: Empire Me

Am Freitag, den 30. März 2012 wird in der Reihe Koki im Konsumat der Film „Empire Me – Der Staat bin ich“ gezeigt.

Wenn dir deine Welt nicht passt, bau dir deine eigene! Tausende Freidenker sagen damit der neuen Weltordnung den Kampf an.

Der Traum von Utopia, vom besseren Leben im irdischen Paradies wird vom Menschen schon lange und in immer neuen Versionen geträumt. Doch die engmaschigen Lebensprinzipien der globalisierten Weltordnung lassen kaum Alternativen und Visionen zu.
Ein Phänomen macht damit Schluss: Das Gründen von Gegengesellschaften. Auf der Suche nach einer idealen Lebenskultur bauen sich hunderte Do-It-Yourself-Staaten ihre eigenen kleinen Welten. Mikronationen, Eco-Villages und Sezessionisten beschreiten mit realen Territorien und Gemeinschaften alternative Wege des Zusammenlebens. Über 500 haben sich seit den späten Neunzigern formiert, manche kaum größer als eine Schaf-Farm, eine Meeresplattform oder ein Laptop. Sie annektieren ganze Landstriche und Stadtviertel. Sie produzieren eigene Gesetze, Sprachen, Briefmarken und Geldnoten. Die Populationen reichen von 1 bis 500.000 und kommen aus den verschiedensten Schichten und Ideologien.

Die Adresse des Konsumats ist: Weiherstraße 19/1 (Hinterhof), der Eintritt beträgt 5,- Euro, ermäßigt 4,- Euro. Beginn der Vorführung ist um 20 Uhr.

Quelle: PM Kommunales Kino

Selbstgedrehte – Der Filmabend im Kommunalen Kino

Lange haben wir darauf gewartet, nun ist er endlich da: Der Abend, an dem die Filme der vielversprechenden Pforzheimer Filmszene vorgestellt werden. Termin ist Freitag, der 28. Oktober 2011 um 19 Uhr im Kommunalen Kino Pforzheim. Der Eintritt ist Frei!

Quasi bis zur letzten Minute kann man am Filmwettbewerb zum Thema die schräge, nicht alltägliche oder dunkle Seite unserer Heimatstadt, teilzunehmen. Filme können am 28. Oktober direkt ins Kino mitgebracht werden (Bitte themenbezogen und nicht länger als 10 Min.). Eine Jury kürt im Anschluss den besten Film.

Quelle: PM Kommunales Kino

KoKi im Konsumat

KoKi im Konsumat

Das Kommunale Kino zeigt seit kurzem ausgewählte Filme im Konsumat. Der nächster Termin in der Weiherstraße 19/1 ist am 30. September 2011.

Gezeigt wird: Banksy – Exit though the Gift Shop.

Der erste Film des berühmten Street-Art Künstlers Banksy spielt virtuos mit den Ebenen Realität und Fiktion, und entpuppt sich als hintergründige Satire über die Mechanismen von Kunst und Kommerz.

Banksy ist ein Phantom. Obwohl (oder gerade weil) seine Kunst Fassaden und Mauern auf der ganzen Welt ziert, weiß niemand, wer hinter dem gefeierten Street-Art Künstler eigentlich steckt. Bis sich ein verrückter Franzose namens Thierry Guetta zum Ziel setzt, einen Film über ihn zu drehen. Was ihm durch gute Kontakte und ein bisschen Zufall sogar gelingt. Aber dann kommt alles anders als geplant: Der fertige Film ist ein Desaster und Thierry Guetta erweist sich als dilettantischer Regisseur und noch mieserer Cutter. Jetzt dreht Banksy den Spieß um und richtet die Kamera auf Guetta: der soll sich selbst als Street-Art Künstler versuchen, und Banksy das Filmen überlassen. Zwar kann Guetta weder zeichnen noch malen, aber wozu gibt es Photoshop und billige Studentenkräfte? Das Ergebnis übertrifft alle Befürchtungen. Ohne es zu wollen hat Banksy ein Monster erschaffen. Die Ausstellung mit drittklassigen Exponaten wird extrem erfolgreich und aus Thierry Guetta wird der millionenschwere „Mr Brainwash“, der neue Star der Street-Art Szene.

Der Eintritt beträgt 5 Euro. Einlass ab 19:30 Uhr. Beginn der Vorführung ist 20 Uhr.

Quelle: PM Konsumat

Sommerkino im Kloster Hirsau

Das Kommunale Kino Pforzheim veranstaltet im Kreuzgarten des Klosters Hirsau das diesjährige Calwer Sommerkino.

Am kommenden Freitag, den 12. August 2011 ab 21:30 Uhr wird der Film ALMANYA -Willkommen in Deutschland gezeigt.

Eines schönen Abends überrumpelt Hüseyin bei einem großen Familientreffen seine Lieben mit der Nachricht, er habe in der Türkei ein Haus gekauft und wolle nun mit ihnen zusammen in ihre alte Heimat fahren. Widerworte werden nicht geduldet, und so bricht die ganze Familie in die Türkei auf. Es beginnt eine Reise voller Erinnerungen, Streitereien und Versöhnungen – bis der Familienausflug eine unerwartete Wendung nimmt.

Deutschland 2010 • Regie: Yasemin Samdereli • ab 6 Jahren • 97 Minuten

Der Eintritt an der Abendkasse beträgt für Erwachsene 6,50 €, Schüler bis 14 Jahre zahlen 5 €.

Quelle: PM Stadt Calw

OPENAIR-KINO im Hof des Kulturhaus Osterfeld

Jeweils in den Sommerferien, bereits seit 1995, veranstaltet das Kommunale Kino zusammen mit dem Kulturhaus Osterfeld ein Freilichtkino. Es findet im Innenhof des Kulturhauses statt.

Mittlerweile ist es das größte stationäre Open-Air-Kino in der Region. Auch in diesem Jahr konnte sich das Publikum per Online-Abstimmung an der Filmauswahl für das Open-Air-Kino beteiligen. Die Publikumslieblinge der letzten Monate und Jahre sind es, die das Programm ausmachen. Wie bereits seit 2009 wird auf Werbung verzichtet, stattdessen werden internationale Kurzfilme im Vorprogramm gezeigt.

Die Reihe beginnt im August mit den Filmen THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW am Donnerstag, den 4. August, VINCENT WILL MEER am Freitag und ALMANYA am Samstag, den 6. August 2011. Beginn jeweils um 21:30 Uhr.

Bei Regen wird die Vorführung ins Kulturhaus verlegt.

Der Eintritt beträgt 6,- Euro.

www.openairkino-pforzheim.de

Quelle: PM Kulturhaus Osterfeld

Open-Air-Kino am 15. Juli im Innenhof des Landratsamts: Maria, ihm schmeckt’s nicht

Zum Ausklang des Schuljahres lädt das Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis am Freitag, 15. Juli, zum traditionellen Open-Air-Kinoabend in den Innenhof des Landratsamts. Gezeigt wird diesmal der Film „Maria. Ihm schmeckt’s nicht“. Beginn ist mit Einbruch der Dunkelheit um etwa 21:45 Uhr, der Eintritt ist frei. Bei Regen findet die Vorführung in der Cafeteria statt.

Einen jungen Deutschen verschlägt es mit Hochzeitsabsichten nach Süditalien zur Familie seiner Freundin, deren Vater einst als Gastarbeiter in Deutschland seine große Liebe fand. Die albern-schöne Sommerkomödie nach dem gleichnamigen Besteller von Jan Weiler jongliert mit lieb gewonnenen Italien-Klischees und gewitzten Alltagsbeobachtungen, wobei sich der von einem gut aufgelegten Schauspielerensemble getragene Film auch nachdenkliche Momente erlaubt.

Quelle: PM Landratsamt Enzkreis

23.07. im Kulturhaus Osterfeld: Silent Movie 21, live vertonte Stummfilme

Eine Woche lang erarbeiten die zwei Musiker von KrausFrink Percussion zusammen mit zehn SchülerInnen des Neigungskurses Musik des Gymnasiums Neuenbürg eine live Vertonung mehrerer kurzer Stummfilmklassiker. Das Ergebnis dieses Workshops und eine Solo Filmbegleitung von KrausFrink selbst werden am 23. Juli 2011 im Kulturhaus Osterfeld präsentiert. Ein weiteres Highlight dieses Abend wird eine außergewöhnliche Filmpremiere sein: Ein eigens für dieses Event produzierter Stummfilm wird zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgeführt.

Das Duo KrausFrink Percussion besteht seit 2006 und zeichnet sich durch eine enorme Vielseitigkeit und unbändige Lust am Spielen aus: Recitals im klassischen Sinne, Live-Stummfilmvertonungen, Filmmusikeinspielungen und Drumacts in Clubs gehören genauso zu ihrem Metier wie auch Workshops und Meisterklassen. 2008 widmete der renommierte ungarische Komponist Márton Illés sein Werk Torso VII dem Duo, die ihr Publikum bei Konzerten und Festivals quer durch Europa regelmäßig ins Staunen versetzen.

Silent Movie 21, live vertonte Stummfilme findet am 23.07.2011 ab 20 Uhr im Kulturhaus Osterfeld statt.

Das Filmprogramm:

  • Pie-Eyed – Scott Pembroke, Joe Rock & Stan Laurel, 1925, 18min.
  • Le Récit du Colonel, L. Feuillade, 1907, 4min.
  • Cartoon Factory, Dave & Max Fleischer, 1924, 8min.
  • Le Pompier des Folies Bergère, 1928, 8min.
  • Ich möchte kein Mann sein, Ernst Lubitsch, 1918, 45 min.

Autokino auf dem Messplatz

Anlässlich des Stadtfestes Motorissimo, bei dem sich sich in Pforzheim alles um den 125ten Geburtstag des Automobils dreht fiel dem Kommunalen Kino neben einer kleinen Filmreihe vor allem eins ein: Autokino auf dem Messplatz.

Gezeigt werden zwei Filme: Blues Brothers am Freitag, den 24. Juni 2011 und Fast & Furious Five am Samstag, den 25. Juni 2011. Einfahrt ab 21 Uhr. Zum Empfang des Tons wird ein Radio benötigt!

Die Karten sind im Vorverkauf erhältlich beim Kommunalen Kino, dem Sponsor Opel Gerstel und bei der Stadtinformation am Marktplatz. Preise: PKW mit 2 Personen 15.-€, Fußgänger 5.-€.

Ein Tagesprogramm des Kommunalen Kinos

Im Kommunalen Kino Pforzheim bietet Programmkino abseits des Main-Stream. Beispielhaft hier das Programm des 13. März 2011, das derzeit besonders heraussticht:

Um 11 Uhr beginnt der Kino-Tag mit einem Sneak Preview ohne Film. Das Vokalensemble ungepanscht, lässt Hits aus mehr als fünf Jahrzehnten Filmbilder und Handlungen musikalisch auferstehen. “Die Drei von der Tankstelle” nehmen sich dieser Aufgabe ebenso an, wie “ Paulchen Panther”, der “König der Löwen” oder “Die Kinder des Monsieur Matthieu”. Auch die Ordensschwestern aus “Sister Act” und viele andere mehr werden die Töne liefern, die ein Kino im Kopf entstehen lassen und so das Unmögliche möglich machen: Eine Sneak Preview ganz ohne Film!

Um halb Fünf führt der Balettdirektor des Pforzheimer Stadttheaters, James Sutherland, in den Film Absolute Wilson ein. Eine Dokumentation über den Bühnenregisseur Robert Wilson – der dieses Jahr seinen 65. Geburtstag feiert. Der Künstler Wilson, wuchs als schüchterner Außenseiter in Texas auf, und veränderte später mit seinen bahnbrechenden Inszenierungen die internationale Theaterwelt wie kaum ein anderer. Ein Filmisches Porträt über einen der kontroversesten, innovativsten und rätselhaftesten Künstler unsere Zeit. (Englisch mit deutschen Untertiteln)

Um 19 Uhr folgt ein zweiter Dokumentarfilm über einen berühmten Künstler. Zum Abschluss des ersten Pforzheimer FotoCamps wird der Film Henri Cartier-Bresson – Biographie eines Blicks gezeigt. Eine Dokumentation über den 2004 verstorbenen Mitgründer der Fotografen-Kooperative Magnum Photos, der im Alter von 95 Jahren erzählte was ihn im Leben berührte, bewegte und heiter oder nachdenklich gestimmt hat. (Französisch mit deutschen Untertiteln)

Letzter Film dieses Tages ist Das Lied in mir, ein einfühlsam inszenierter Film über Herkunft, Identitätsverlust und die Last von verdrängten Familiengeheimnissen, der um 21 Uhr gezeigt wird.

Es lohnt sich immer wieder einen Blick ins Programm des Kommunalen Kinos mit seiner liebevoll zusammgestellten Filmauswahl und begleitenden Veranstaltungen zu werfen.

Weblink: www.kommunales-kino-pforzheim.de