Archiv der Kategorie: leselust

11.09.12: Pforzheimer Literaturgespräche

Am kommenden Dienstag finden nach der Sommerpause wieder Literaturgespräche statt. Am 11. September lesen um 20.00 Uhr Konrad Buch und Uli Ganter aus aktuellen Werken – diesmal zu Gast bei Barber´s.

KONRAD BUCH hat früher schon einige eigene Werke veröffentlicht, leider aber in den letzten Jahren für die »Schublade« geschrieben. Das muss dringend geändert werden! Als Autor – ich möchte hier nicht das romantische Wort »Lyrik« verwenden – hat er sich dem OULIPO (OUvroir de la LIttérature POtentielle) verschrieben, dass sich dadurch auszeichnet, beim schreiben bestimmte formale Beschränkungen aufzuerlegen. Das läßt natürlich einige Fragen offen, die Konrad gerne beantworten wird!

ULI GANTER – liierst aus seinem neuen Roman »SUNRISE IN THE WURSTFABRIK«, das in Bruhnenberg spielt (hinter Bruhnenberg verbirgt sich ein Ort nahe Pforzheims)

Sicher ein »spannender« Abend! 11.09.2012 um 20.00 Uhr im Barber´s – Bissingerstrasse 6 75172 Pforzheim (Melanchthonhaus) – Eintritt frei!

Buchrezension: Nicht ganz sauber

Nicht ganz sauber

Im zweiten Buch der polnischen Putzfrau „Justyna Polanska“ erweitert sich das Tätigkeitsfeld. Nach dem Erfolg von „Unter deutschen Betten“ wird sie Interviewpartnerin für Zeitungen, spricht im Radio, tritt im Fernsehen auf. Das besondere daran ist, dass sie ihre Anonymität wahren will. Diese Geheimhaltung macht sie zur Bedingung insbesondere für die Fernsehaufnahmen, deren erste in Warschau stattfindet. Sie wird daher als Mütterchen verkleidet und bleibt somit unentdeckt. Neben weiteren Fernsehauftritten geht sie ihrer Putztätigeit nach. Irgendwann passiert das Unausweichliche: Eine nette ältere Dame, Kundin, bei der sie gerade putzt, ruft plötzlich: „Justyna, um Himmels willen, Sie sind im Fernsehen!“. Bei Telefon-Interviews mit Journalisten zeigt sich Justyna schagfertig, witzig, beendet das Interview jedoch schlagartig, wenn sie sich diskriminiert fühlt oder bemerkt, dass jemand ihre Identität aufdecken will.

In vielen kurzweiligen Kapiteln beschreibt sie ihr bewegtes, neues Leben, das in dem Ziel gipfelt, das erste Buch „Unter deutschen Betten“ zu verfilmen. Nicht ganz sauber ist ein genauso herzerfrischendes Buch wie das erste von Justyna Polanska, die ihrem Pseudonym Ehre macht: die gerechte Polin. Sie deckt nicht nur Schwächen und Schattenseiten ihrer Kundinnen und Gesprächspartner auf, sondern singt auch Lobeshymnen auf großzügig, hilfsbereite Menschen. Sie besticht durch ihre Offenheit und Ehrlichkeit. So ist das Buch eins, das von Hand zu Hand wandern sollte und nicht ungelesen unter dem Bett verschwinden dürfte.

28.07.12 : Sommersprossen – Internationales Straßentheaterfestival

Die Programm-Übersicht als PDF

Donnerstag, 26.07.2012

Zeit

Dauer

Gruppe/Programm

Ort

21.30 Uhr

Offizielle Eröffnung

anschl.

45 min

Theater Titanick: Hochofensinfonie

Benckiserpark

Freitag, 27.07.2012

Zeit

Dauer

Gruppe/Programm

Ort

19.45 Uhr

75 min

Ponten Pie: Copacabana

Pitzmann & Pfeifer

21.00 Uhr

25 min

Motionhouse: Cascade

Innenhof Hilda-Gymnasium

21.45 Uhr 40 min

Theater Titanick: Hochofensinfonie

Benckiserpark
22.45 Uhr 75 min

Les Krilati: Racines

Innenhof Kulturhaus Osterfeld

Samstag, 28.07.2012

Innenstadt

Zeit

Dauer

Gruppe/Programm

Ort

13.00 Uhr

60 min.

Claudia Schnürer: Das Vorlesezimmer

Bahnhofstr. / Ecke Blumenhof

13.00 Uhr

30 min.

Die Poppets: Nuss jetzt! -selber Poppets!

Westliche Karl-Friedrich-Str. / Ecke Leopoldstr.

13.30 Uhr

30 min.

Stahl Fatal: Rhythmus-Klang-Spektakel

Westliche Karl-Friedrich-Str. / Ecke Museumstr.

13.30 Uhr

45 min.

Mr. Marcus: From New Jersey

Westliche Karl-Friedrich-Str. / Ecke Bahnhofstr.

13.30 Uhr

45 min.

Theater Irrwisch: Nujork Denzing Kwiin

Alter Schlossberg / Barfüßergasse

13.30 Uhr

25 min.

Motionhouse: Cascade

Innenhof Hilda-Gymnasium

14.00 Uhr 45 min.

Tango Sumo: Expédition Paddock

Innenhof Druckhaus Pforzheimer Zeitung, Kiehnlestr.
14.00 Uhr 30 min.

Barto: Hanger and More

Bahnhofstr. 24 / Bezirksamtsturm
14.00 Uhr 45 min.

Gregor Wollny: Brot und Spüle

Barfüßergasse / Barfüßerkirche
14.30 Uhr 45 min.

Carnage Productions: G.I.G.N.

Westliche Karl-Friedrich-Str. 35
15.00 Uhr 60 min.

Claudia Schnürer: Das Vorlesezimmer

Bahnhofstr. / Ecke Blumenhof
15.00 Uhr 30 min.

Die Poppets: Nuss jetzt! -selber Poppets!

Westliche Karl-Friedrich-Str. / Ecke Leopoldstr.
15.30 Uhr 30 min.

Stahl Fatal: Rhythmus-Klang-Spektakel

Westliche Karl-Friedrich-Str. / Ecke Museumstr.
15.30 Uhr 45 min.

Mr. Marcus: From New Jersey

Westliche Karl-Friedrich-Str. / Ecke Bahnhofstr.
16.00 Uhr 45 min.

Theater Irrwisch: Nujork Denzing Kwiin

Alter Schlossberg / Barfüßergasse
16.00 Uhr 25 min.

Motionhouse: Cascade

Innenhof Hilda-Gymnasium, Kiehnlestr. / Ecke Poststr.
16.15 Uhr 45 min.

Gregor Wollny: Brot und Spüle

Barfüßergasse / Barfüßerkirche
16.30 Uhr 45 min

Tango Sumo: Expédition Paddock

Innenhof Druckhaus Pforzheimer Zeitung, Kiehnlestr.
17.00 Uhr 60 min.

Claudia Schnürer: Das Vorlesezimmer

Bahnhofstr. / Ecke Blumenhof
17.00 Uhr 30 min.

Stahl Fatal: Rhythmus-Klang-Spektakel

Westliche Karl-Friedrich-Str. / Ecke Museumstr.
17.30 Uhr 30 min.

Barto: Hanger and More

Bahnhofstr. 24 / Bezirksamtsturm
17.30 Uhr 30 min.

Die Poppets: Nuss jetzt! -selber Poppets!

Westliche Karl-Friedrich-Str. / Ecke Leopoldstr.
18.00 Uhr 45 min.

Theater Irrwisch: Die Gatschpletzen

Westliche Karl-Friedrich-Str.56
18.30 Uhr 25 min.

Motionhouse: Cascade

Innenhof Hilda-Gymnasium, Kiehnlestr. / Ecke Poststr.
20.00 Uhr 75 min.

Les Krilati: Racines

Innenhof Kulturhaus Osterfeld, Osterfeldstr. 12
21.30 Uhr 20 min.

Stahl Fatal: Rhythmus-Klang-Spektakel

Parade ab Westliche Karl-Friedrich-Str. 77
22.00 Uhr 60 min.

Cie Transe Express: Lâcher de Violons

Parade ab Westliche Karl-Friedrich-Str. / Museumstr.
Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 Jump Force Pforzheim

12. bis 15. Juli 2012 – Summer Lounge im Schlosspark

Auch die 5. Europæische Sommerlounge wird bereits ungeduldig von all denen erwartet, die die außergewöhnlich herzliche und entspannte Atmosphäre der vergangenen vier Feste im Pforzheimer Schlosspark miterlebt haben.

An vier Tagen verwandelt sich der Park in eine gemütliche Chill-out-Zone der besonderen Art:

Sofas und Couchen laden dazu ein, Platz zu nehmen; mit Freunden und Freundesfreunden zu verweilen; Kultur pur in Form von Musik (von Jazz bis Blues, von Chansons über Klassik bis hin zu Soul und Rock), Theater und Lesungen zu genießen: Alles unter freiem Himmel.

Während die Älteren entspannt die Atmosphäre auf sich wirken lassen, spielen die Kinder derweil im Märchenbaumhaus, lassen sich schminken oder tollen durch den Park.

Der Weinstand unter der großen Luther-Eiche mitten im Schlosspark versorgt alle, die es nach Erlesenem durstet mit besten Weinen Europas. Der Cocktailstand, welcher südliches Flair nicht missen lässt, überzeugt mit verschiedenen Cocktails für Jung (natürlich alkoholfrei) und Junggebliebene (natürlich frei von alkoholfrei). Der Proseccostand im 70er Jahre Stil bietet, neben allem, was man unter dem Namen ohnehin vermutet, auch eisgekühltes Kurzes. Der Bierstand erfreut die Kehle nicht nur mit kaltem, frisch gezapftem Bier, sondern auch mit Softdrinks. Der Essensstand stillt den Hunger mit kulinarischen Köstlichkeiten vom Grill und Lukullischem für die schlanke Linie. Die Espressobar und der mobile Whiskeywagen liefern von dem, was der Name verspricht nur das Beste. Das saftig gebratene Limousine-Rind am Spieß ist nur noch die Krönung des Ganzen.

Doch sind es vor allem die Menschen hinter und vor den Ständen, die dieses Ereignis zu etwas besonders Besonderem machen. Denn neben der internationalen Integration ist es auch die soziale Integrität, die sich der Europæische Freundeskreis e.V. zur Daseinsberechtigung gemacht hat und auf der Europæischen Sommerlounge umsetzt – somit lädt er ein, zu einem Treffen der kulturellen Vielfalt vor und auf der Bühne, des Respekts und der Freude am Leben.

Ein Fest wahrlich für Jung und Alt, bunt und international, erfrischend anders.

http://www.europaeische-sommerlounge.de/

Buchrezension: Woran denkst du jetzt?

Woran denkst du jetzt?

In ihrem Roman „Woran denkst du jetzt?“ erzählt Gila Lustiger von zwei erwachsenen Schwestern, deren Leben seit jeher in ein straffes Gefüge integriert ist, behütet, aber auch dominiert und kontrolliert vom Bruder ihrer Mutter.

Paul, für Tanja und die jüngere Lisa mehr Vater als Onkel, degradiert durch seine schillernde Präsenz alle übrigen Familienmitglieder zu Statisten im eigenen Heim – selbst dann noch, als er unheilbar an Krebs erkrankt.

Tanja versucht, sich abzunabeln, durch Heirat, Karriere und Umzug in eine weit entfernte Stadt. Ihr schlechtes Gewissen beschwichtigt sie durch finanzielle Zuwendungen an Mutter und Schwester.

Lisa beneidet Tanja um deren scheinbar psychische Unabhängigkeit. Ihre eigenen Träume und Wünsche opfert sie tatkräftig der häuslichen Unterstützung ihrer Mutter. Die wiederum pflegt hingebungsvoll ihren Bruder, nicht ahnend, dass er einst Verrat an ihr übte.

Durch seinen Tod brechen die von ihm errichteten Strukturen auseinander, hinterlassen Leere und Ratlosigkeit. Gleichsam beherrscht sogar Pauls leblose Gegenwart im Krankenzimmer noch die Atmosphäre im ganzen Haus.

Die Spannung des Romans ergibt sich aus den fein gezeichneten Charakteren. Mal aus Tanjas, mal aus Lisas Perspektive, schildert die Autorin in schnörkelloser Sprache den Weg der Schwestern durch jene endlos lang erscheinende, schlaflose Nacht, die auf den Tod des Onkels folgt.

Es wird ein mühsamer und mitunter schmerzlicher Weg in Richtung Selbstfindung.

Ob sich die Schwestern bis zum Morgengrauen auch Onkel Pauls negative Seiten eingestehen und sich dennoch in Liebe von ihm verabschieden können – das mag jeder, der jetzt Interesse an Gila Lustigers Roman bekommen hat, selbst nachlesen.

25.05.12 : PLAY.PAUSE.REJECT

Lesekonzert – Play.Pause.Reject am 25. Mai 2012 von 20:00 bis 22:00 Uhr im Konsumat.

Was passiert mit Menschen, die in einer Stadt wohnen, aber nicht wissen, wie man als Stadtmensch funktioniert? Die sich deshalb entschlossen haben, von Moment zu Moment zu existieren und der Zukunft fürs Erste abzuschwören? Die so unerfolgreich ticken wie Lucie, Carlos und Ina, drei Freunde Ende 20. Beschreibung: Keine großen Macken und keine ausgeprägten Talente vorhanden. Ihr einziges Problem besteht darin, sich extrem un-urban zu fühlen. Und dann diese ausgeprägte Sehnsucht nach den analogen 80er Jahren. Was kann man hier noch erwarten? Die drei schlagen sich durch unspektakuläre und doch nervenzerreissende Tage im Kampf mit Museumswächtern, Speed-Datern, QVC-Puppenverkäuferinnen und den Menschen, die sie zu lieben glauben. Dabei verletzen sie sich, verpassen viele Chancen und lassen kein Fettnäpfchen aus.

Play.Pause.Reject. ist keine weitere Zustandsbeschreibung einer ganzen Generation. Es kennt nur drei Leute und beschreibt nichts als die Normalität. Und das beängstigend vertraut und mit viel Musik. Es ist Zeit für die Feststellung: Normal kann recht schmerzhaft sein.

Mit Katrin Fischer (Autorin und Sprecherin), Sonja Weis (Gesang/Gitarre/Klavier), Marc Becker (Bass/Gesang) und Jürgen Burg (Cajon/Gesang).

Konsumat, Weiherstraße 19/1 (Hinterhof), Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt ist frei (Spende erbeten).

Pforzheimer Kulturnacht auch im Landratsamt Enzkreis

Die dritte Pforzheimer Kulturnacht am Samstag, den 28. April 2012, bietet auch Programm im Landratsamt Enzkreis, Zähringerallee 3.

Geboten werden Kunst, Lyrik und Performance:

19:30 Uhr
„Metamorphose“ – Musikalische Kunst-Lyrik Performance mit Iris Caren von Württemberg (Kunst/Lyrik) und Lorenzo Petrocca (Jazz-Gitarre)

20:30 Uhr
Kunstführung mit Regina M. Fischer. Entdecken Sie die Kunstsammlung des Enzkreises mit über 400 Werken zeitgenössischer Kunst von international renommierten Künstlerinnen und Künstlern!

21:30 Uhr
„Metamorphose“ – Musikalische Kunst-Lyrik Performance mit Iris Caren von Württemberg (Kunst/Lyrik) und Lorenzo Petrocca (Jazz-Gitarre)

22:00 Uhr
Kunstführung mit Regina M. Fischer. Entdecken Sie die Kunstsammlung des Enzkreises mit über 400 Werken zeitgenössischer Kunst von international renommierten Künstlerinnen und Künstlern!

Begleitend: Forum zur Weinkultur – Informationen zum Weinanbau von Enzkreis-Winzern und Verkostung von Enzkreis Weinen.
Sowie Bewirtung mit regionalen Spezialitäten vom „miteinanderleben Service-Team“

Quelle: PM Enzkreis

31.03.12 – Poetry Slam im Kupferdächle

Junge Talente und Wortakrobaten präsentieren am Samstag, 31. März 2012. wieder frische Poesie und moderne Dichtkunst. Los geht es im Kupferdächle, Kallhardstraße 31 ab 20 Uhr.

Ein besonderer Gast ist der Stuttgarter Satire-Autor Raymund Krauleidis. Seine Texte wurden bislang unter anderem von Spiegel Online, der Welt, der Rheinischen Post, ZYN!, kolumnen.de sowie dem Frankfurter Magazin veröffentlicht. Zudem war der Autor an mehreren fachliterarischen Werken beteiligt. Der 38-Jährige hat letztes Jahr bereits seinen zweiten Unterhaltungs-Roman veröffentlicht, welche er auch zum Poetry Slam mitbringt. www.krauleidis.com

Neben Raymund Kraudeilis haben sich auch wieder verschiedene Slammer aus ganz Baden-Württemberg angekündigt, die den Pforzheimern ihre Slam-Texte präsentieren wollen.

Beim Poetry Slam werden eigens gedichtete Texte vorgetragen. Egal ob humorvoll, politisch oder bewegend – das Publikum wartet gespannt auf eure Texte. Denn jeder der gerne schreibt und seine persönliche Ansicht von Poesie endlich einmal vor Zuschauern vortragen möchte, kann sich vorab beim Kupferdächle telefonisch oder per Mail anmelden oder einfach ganz spontan vorbeischauen. Der Gewinner kann sich wie immer auf einen kleinen Preis freuen.

Lesung in Büchenbronn am 20. März 2012

Zu einem „Spaziergang durch Pforzheim“ laden am Dienstag, den 20. März 2012 um 19:30 Uhr der Fotograf Janusch Tschech und die Autorin Ana Kugli in ihrem vor Kurzem erschienenen Farbbildband zur Stadt ein. Alte und neue Bauten aus selten beachteten Blickwinkeln gibt es darin ebenso zu entdecken wie malerische Momente inmitten urbanen Geschehens.

Begebenheiten aus der Vergangenheit der Goldstadt hat Autorin Ana Kugli bereits in ihrem Buch „Bei uns in Pforzheim“ (2009) vorgestellt. Die kurzen Geschichten rufen Zeiten in Erinnerung, als sich durch die Straßen der Goldstadt die „Elektrische“ schlängelte, wie die Pforzheimer ihre Straßenbahn liebevoll nannten, und eine kuriose Zeigerampel den Verkehr am Leopoldplatz regelte.

An diesem Abend liest Ana Kugli ausgewählte Geschichten und Anekdoten aus Pforzheim vor, bevor sie gemeinsam mit dem Fotografen Janusch Tschech die neuen Bildbände signiert.

Der Eintrittspreis beträgt im Vorverkauf 2,00 EUR, an der Abendkasse 3,00 EUR.

Die Lesung findet im Gemeindesaal des ev. Gemeindehauses statt (Kirchhof 6, 75180 Büchenbronn)

Eintrittskarten gibt es bei derdrehpunkt und unter der Tel.Nr. 07231-1663000

Quelle: PM Drehpunkt